Skip to main content

Unser Gästebuch

Gästebuch Formular

Richard Schulze Berlin
16.04.2018 - 11:21:10
Sehr geehrter Herr Michael Dora.
1945 wurde die oberste Etage in Brand
gesetzt um Familie Uhlig die in der NSDAP
waren zu schädigen.
Familie Uhlig mit Tochter und 2 Kindern
wohnten jedoch im Steinhaus.
Es grüsst Ihr Erster Gast der bereits die Eröffnung vom 1.08.2006 miterleben durfte.
Wir waren vom 23.7.06 - 6.8.2006 zu Gast
auf dem Brand.
Richard Schulze
14.04.2018 - 12:37:39
Ich möchte vom 20.7.2018 bis 12.8.18
das Zimmer 43 buchen.
Das Zimmer 42 vom 20.7 18 bis 22.7.18
ebenfalls.Ich war schon von 1993- 2009
16xim Zimmer 43. Tel 0307515112.
Michael Dora
23.02.2018 - 10:29:37
Herzlichen Dank für Ihren Gästebucheintrag; wir haben uns alle über Ihre ausführlichen netten Zeilen gefreut.
Da werden wir mit den Jungs von der Müllabfuhr mal reden, was denen einfällt, so früh aufzukreutzen... :-)
Jedenfalls ist es schön, wenn Sie wirkliche Ruhe bei uns finden konnten. Ich kenne es auch, früh vor allen Anderen den Sonnenaufgang auf der Brandaussicht zu erleben, das ist etwas besonderes.
Wir wünschen Ihnen eine gute Zeit und verbleiben bis vielleicht zum nächsten Besuch mit den besten Grüßen!
Ihre "Brandler"
Sylvia Michel
23.02.2018 - 00:20:20
Wir sind Hobbyfotografinnen und wollten einmal Sonnenuntergang und - aufgang vom Balkon der Sächsischen Schweiz aus erleben. Dafür suchten wir uns einen Termin in den sächsischen Winterferien 2018. Obwohl ich bei der Buchung angegeben hatte, dass wir zwei (weiblich, 62 und 15) nicht allein in der Baude übernachten wollen- weil Angst vor Einsamkeit und Ruhe- haben wir es doch gewagt. Wir sind mit dem PKW runter nach Hohnstein zum Abendessen gefahren und haben dann die nächsten Stunden auf der Baude bei absoluter Ruhe- es gab weder Radio, noch TV, geschweige denn Internet- bei Lesen und Kartenschreiben verbracht. Und es war wirklich eine sehr ruhige Nacht, Ich habe weder Vögelgezwitscher noch irgend andere Tiere gehört. Wir waren ganz allein da. 3 Kilometer von jeder Zivilisation entfernt!!! Ich bin 06:30 Uhr aufgestanden, um denn Sonnenaufgang zu fotografieren, der an diesem Morgen aber gar nicht so toll war. Egal. Das Erlebnis zählt. 07:00 Uhr kamen die Männer der Müllabfuhr, hatten allerhand zu tun; kamen aber doch vor zum Aussichtspunkt und lächelten über meinen Optimismus wegen des Sonnenaufgangs. Später legte ich mich noch mal hin. Und mit dem für 09:00 Uhr abgesprochenen Frühstück in der dann schon beheizten Gaststätte kam auch die Sonne und ein schöner Wandertag begann.
Es tut uns sehr leid (Zimmer 43), dass wir die Auslegware so verschmutzt haben. Aber wir waren aktiv unterwegs und da bleibt es nicht aus, Schmutz an den Schuhen zu verlieren. Vielleicht wäre zu überlegen, leicht wischbares Laminat in die Zimmer zu verlegen oder einfach an die Haustür ein kleines Schuhregal zum Wechseln von Wander- und Hausschuhen zu stellen. Mit einem ganz tollen Frühstück starteten wir in den neuen Tag. Es war eigentlich nicht zu toppen. Ceralien, Saft, Kakao, Tee, Kaffee, frisches Brot, mehrere Sorten Semmeln, Wurst, Käse, Nutella, Marmeladen und Honig, Frühstücksei,....mehrere Salate, Kuchen und frisches Obst. Ein ganz herzliches Dankschön dafür. ( Das Frühstück kostet übrigens 10,00 Euro pro Person und ist jeden Euro wert).
Peter Jäkel
06.12.2017 - 18:35:54
Sehr geehrter Herr Dora,
im Jahr 1982 zog meine Familie nach Dresden. Danach durchstreiften wir zu viert intensiv die Sächsische Schweiz und kehrten dabei auch mehrfach gern auf dem Brand ein. Im Hotelführer DDR von 1986 wird eine HO-Gaststätte Brand in Hohnstein, Brandstr. 8, mit 4 Zimmern 10 Betten erwähnt.Die Fotos des Eintrages lasse ich Ihnen separat per Mail zukommen. Nach meiner Erinnerung war das Haus auf der rechten Seite talwärts gesehen damals ein Beriebsferienheim eines Karl-Marx-Städter VEB. Nach der Wende wechselten sich mehrere unterschiedlich kundenfreundliche Betreiber ab, von denen einer sogar die Aussicht für Nicht-Hausgäste sperren wollte. Die schließliche Übernahme durch Sie mit Sanierung und Umbau setzte dem ein positives Ende. Ich werde demnächst mal in meinen alten Fotos suchen, ob noch etwas passendes dabei ist. Mit freundlichen Grüßen - Peter Jäkel, Thiendorf
Michael Dora
05.11.2017 - 18:33:25
Liebe Frau Urban,
vielen Dank, dass Sie sich die Mühe gemacht haben, uns zu diesem Thema zu schreiben.
Die Lücke in unserer Chronik ist mir wohl bewußt und ich empfinde sie auch als schmerzlich.
Der Grund dafür ist, dass wir einfach keine Kenntnisse, Fotos oder irgendwie gearteten Informationen aus dieser Zeit bekommen konnten.
Bislang hat es sich als sehr schwer erwiesen, jemanden zu finden, der uns aus dieser Zeit etwas berichten kann.
Sollte es vielleicht sein, dass Sie etwas wissen oder sogar Bilder haben, dann würde ich mich sehr freuen, wenn Sie uns dieses Material zur Verfügung stellen würden.
Falls Sie nicht zu weit weg wohnen, würde ich Sie auch zu einem Treffen auf der Brand-Baude einladen.
Ich würde mich jedenfalls sehr freuen, von Ihnen in dieser Sache zu hören.


Ich wünsche Ihnen alles Gute und verbleibe
mit vielen Grüßen vom Brand

Michael Dora
Hannelore Urban
04.11.2017 - 17:11:49
Leider vermissen wir in Ihrer Geschichte die Jahre zwischen 1945 und 2006. In diesen Jahren haben sich auch Wirtsleute liebevoll um ihre Gäste gekümmert und schließlich auch dazu beigetragen, dass die Brandbaude heute überhaupt noch da ist.
Robert
07.10.2017 - 22:19:14
Genau das Richtige nach einer anstrengenden Wanderung! Super Ausblick, freundliches Personal, Abends noch ein kühles Getränk und ab ins Bett, um für den nächsten Tag fit zu sein.
Selbst vergessene Sachen werden problemlos nach Hause geschickt, sehr guter Service!

Ein Zwischenstop lohnt sich immer, die Aussicht ist schlicht unschlagbar!
Gabriele Heinrich
26.09.2017 - 14:17:57
Sie haben Wort gehalten und einen großzügigen Gutschein zur Verfügung gestellt. Dafür recht herzlichen Dank - es waren doch nur 2 kleine Fotos.
Mein Mann wird den Gutschein nicht mehr einlösen können, da er - wie ich Ihnen mitteilte - verstorben ist. Aber vielleicht findet sich ja eine Bekannte, welche sich mit mir gemeinsam auf den Weg zu Ihnen begibt.

Mit freundlichen Grüßen

Gabriele Heinrich
Frank Vogel
24.09.2017 - 13:57:53
Wundervolle Tage in diesem Haus. Eine Oase der Ruhe und Entspannung.
Das ist es, was wir Menschen brauchen: einen Ort, um wieder zu uns zu finden.
Wir fühlten uns unter in Ihrer Baude geborgen und wohl.
Darum danken wir und kommen gern wieder.